Aktuelles

20.09.2021

Gutes Gebrauchtes sinnvoll und nachhaltig weiter verwenden – Fairkauf in Einbeck

Kürzlich hat die Bürgermeisterin der Stadt Einbeck, Dr. Sabine Michalek, gemeinsam mit Christiane Folttmann, Geschäftsführerin Einbeck Marketing GmbH, und Frank Seeger, städtische Wirtschaftsförderung - Stabsstelle Public and Business Relations, das neu eröffnete Sozialkaufhaus Fairkauf der Harz-Weser-Werke gGmbH (HWW) besucht.

Kürzlich hat die Bürgermeisterin der Stadt Einbeck, Dr. Sabine Michalek, gemeinsam mit Christiane Folttmann, Geschäftsführerin Einbeck Marketing GmbH, und Frank Seeger, städtische Wirtschaftsförderung - Stabsstelle Public and Business Relations, das neu eröffnete Sozialkaufhaus Fairkauf der Harz-Weser-Werke gGmbH (HWW) besucht.
 
Das Fairkauf befindet sich an der Hullerser Landstraße 6 und kann über die Hannoversche Straße angefahren werden. Es ist ein Laden für Alle, die Lust haben zu stöbern und ein Schnäppchen zu machen. Dabei reicht das Warenangebot von Möbeln aller Art über Haushaltsgegenstände, Geschirr, Elektrogeräte, CDs, Bücher, Spielzeug bis hin zu Eigenprodukten der Harz-Weser-Werke. Das breite Warenangebot präsentiert sich seinen Kunden in einem offenen und freundlichen Verkaufsambiente, fernab einer Flohmarkt-Atmosphäre. Zudem ermöglichen die großzügigen Freiflächen vor dem Geschäft auch größere Gegenstände selbst abzuholen und direkt zu verladen. Selbstverständlich bietet das Fairkauf auch einen Lieferservice und als weitere Dienstleistungen kleine Umzüge und Haushaltsauflösungen an.

Den Harz-Weser-Werken als Träger geht es im Besonderen darum, mit dem Sozialkaufhaus attraktive barrierefreie Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen zu schaffen und für sie einen Zugang zum Arbeitsmarkt anzubahnen. Entstanden sind zu diesem Zweck differenzierte Arbeitsplätze im handwerklichen Bereich, im Rahmen des Warenverkaufs, der Lagerverwaltung sowie in der Warenvorbereitung, Warenpräsentation und im Abhol- und Lieferservice.
Das Konzept des Fairkauf sieht vor, gespendete Waren für den Wiederverkauf aufzuarbeiten. So leisten die Harz-Weser-Werke einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, in dem gutes Gebrauchtes nicht einfach weggeworfen, sondern einer sinnvollen Weiterverwendung zugeführt wird.
Unterstützt werden so Menschen mit geringem Einkommen, aber grundsätzlich ist jeder willkommen: Das Warenangebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen ein Kundenumfeld schaffen, das dem anderer Einzelhandelsgeschäfte entspricht. Somit bieten wir unseren Mitarbeitenden ein mit anderen Branchen vergleichbares Umfeld und qualifizieren sie dadurch auch für einen möglichen Wechsel in Unternehmen des 1. Arbeitsmarktes,“ betonten Ulrich Beyer, Werkstattleiter HWW in Dassel, und Teamleiter Carsten Henne. Gleichwohl erleichtert Fairkauf dank günstiger Preise Menschen mit geringerem Einkommen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und bietet ihnen ein breites Spektrum alltagsnotwendiger Waren.

Besonderer Wert wird auf die Verkaufsatmosphäre gelegt. Die Waren werden in einem an-sprechenden Ambiente und mit freundlicher und professioneller Beratung angeboten. Die Erfahrung der Harz-Weser-Werke, die zwei weitere Fairkauf-Geschäfte in Holzminden und Osterode führen, sagt: regelmäßiges Reinschauen lohnt sich!

Wer gutes Gebrauchtes für Fairkauf spenden möchte, kann sich gern melden – oder kommt vorbei und hat dann die Gelegenheit, im breiten Warenangebot zu stöbern.

Text: Stadt Einbeck