Aktuelles

21.07.2021

Tombola für den guten Zweck

EDEKA Gebr. Gotthardt spendet der Harz-Weser-Werke gGmbH 800,- €

Anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums veranstaltete der EDEKA Gebr. Gotthardt in Duderstadt eine Tombola für den guten Zweck. Am 01. Juli 1991 eröffnete Josef Gotthardt zusammen mit seiner Frau Ursula seinen ersten EDEKA Markt in Heilbad Heiligenstadt. Vier Jahre später, Anfang 1995, übernahm Ursula Gotthardt den Delta Markt im Sachsenring in Duderstadt und das Kerngeschäft wurde hier priorisiert. Ehemann Josef, sowie die drei Kinder Bernadette, Dominik und Daniel folgten zur Unterstützung.

2018 erfolgte der Umzug in den neu errichteten EDEKA Markt in der Feilenfabrik Duderstadt mit einer Verkaufsfläche von 4.300 m² und mittlerweile über 55.000 Artikeln im Sortiment. Anfangs 30 Mitarbeiter – nun ein wachsender Mitarbeiterstamm von aktuell 164 Mitarbeitern – kümmert sich unter der Leitung der beiden Brüder Daniel und Dominik um die Anliegen aller Kunden. Auch der Rest der Familie ist nach wie vor vor Ort.

In der Jubiläumswoche vom 28. Juni bis 03. Juli 2021 konnten Kunden Gewinnlose für den guten Zweck kaufen. Jedes gezogene Los hatte einen Spendenwert von 1,- € und versprach einen großen oder kleinen Gewinn. Als Hauptgewinn winkte ein 1.000-Euro-Einkaufsgutschein für den EDEKA Gebr. Gotthardt. Insgesamt wurden 800 Lose verkauft, was somit einem Spendenwert von 800,- Euro entspricht. Das Geld kommt der Harz-Weser-Werke gGmbH (HWW) in Duderstadt zu gute. Überreicht wurde der symbolische Spendenscheck am 16. Juli 2021 von der Marktleiterin Christiane Preßgott an Christian Bierschenk, Bereichsleitung Arbeit & Bildung der HWW, der sich herzlich für die Spende bedankte.

„Mit der Spende trägt der EDEKA Gebr. Gotthardt dazu bei, dass Projekte zur Unterstützung von Menschen mit Beeinträchtigung umgesetzt werden können, die ansonsten nicht machbar wären.“, so Bierschenk. „Mit der Spende wollen wir die Lern- und Arbeitsbedingungen unserer Teilnehmer des Berufsbildungsbereichs (BBB) weiter verbessern und dadurch mehr Personen in Richtung Außenarbeitsplätze bringen.“, so Bierschenk weiter. Ganz konkret soll mit der Spende nun eine Dokumentenkamera und ein Beamer angeschafft werden, um den Teilnehmern des BBB bessere Lernbedingungen in punkto Digitalisierung zu ermöglichen.

Die Harz-Werke-Werke gGmbH setzt sich seit 1971 für Menschen mit Beeinträchtigungen ein. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit in Duderstadt liegen auf den Bereichen Arbeit und Wohnen. Die Vermittlung von Menschen mit Beeinträchtigung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt ist ein wesentliches Ziel der Arbeit in den Werkstätten der HWW. So unterstützen und begleiten die Mitarbeiter des QVDs seit 1997 nicht nur Menschen mit Beeinträchtigungen an ihrem Praktikums- oder Arbeitsplatz, sondern auch den Arbeitgeber. Bei Bedarf besteht zeitlich befristet sogar die Möglichkeit einer arbeitspädagogischen Einarbeitung und Begleitung des Menschen mit Beeinträchtigung direkt im Betrieb. Hierzu stehen bei den HWW qualifizierte Jobcoaches zur Verfügung. Über den QVD konnten bereits 69 Menschen vermittelt werden, die nun eine Perspektive außerhalb der Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung erhalten. 
Der Berufsbildungsbereich der Harz-Weser-Werke ist eine meist zweijährige Maßnahme, dessen Schwerpunkt die fachlich-technische Qualifizierung entsprechend der persönlichen Voraussetzungen, Fähigkeiten und Wünsche des Interessenten ist.
Dabei werden auch Schlüsselqualifikationen wie Ausdauer, Konzentration, Arbeitsmotivation und Arbeitsdisziplin sowie soziale und lebenspraktische Kompetenzen erworben.

Bildunterschrift: (von li. nach re.) Karsten Dannenberg (Werkstattleitung Osterode), Christiane Preßgott (Marktleitung EDEKA Gebr. Gotthardt), Kathrin Klatecki (Praktikantin), Daniela Simon (Jobcoach in Duderstadt), Christian Bierschenk (Bereichsleitung Arbeit & Bildung),