Aktuelles

09.04.2021

Corona-Schutzmaßnahmen bei HWW

An dieser Stelle möchten wir Sie über einen Teil der aktuellen Schutzmaßnahmen in unseren Einrichtungen informieren.

Um die Übertragung von Corona-Viren zu vermeiden, setzen wir in unseren Einrichtungen alles daran, Infektionsketten zu unterbrechen.

Hierzu bedienen wir uns verschiedener Bausteine.

Neben umfassenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen, wie den inzwischen allseits bekannten A-H-A-L-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske, Lüften), setzen wir PoC-Antigen-Schnelltests zur Erkennung von Corona-Viren in unseren Einrichtungen ein.

So wird u.a. allen Mitarbeitern zwei Mal wöchentlich ein freiwilliger Corona-Schnelltest angeboten. Des Weiteren ist für den Bereich Wohnen eine verpflichtende Schnelltestung 3 Mal pro Woche laut Verordnung vorgegeben. Die gesetzliche Grundlage sieht in diesem Bereich zusätzlich vor, dass ab einem Inzidenzwert von 35 jedem Besucher ein PoC-Antigen-Schnelltest verpflichtend angeboten werden muss. 

Für das Vorgehen haben wir ein Testkonzept erstellt, Prozesse hinterlegt, die Mitarbeiter entsprechend geschult und erhalten externe Unterstützung, um möglichst viele Testungen zu ermöglichen. Unser gewonnenes Wissen in diesem Bereich konnten wir bereits an Industrieunternehmen vermitteln, die diesen Schritt der flächendeckenden Testungen derzeitig bei sich einführen.

Darüber hinaus konnten wir allen in der Einrichtung anwesenden Beschäftigten, Bewohnern und Mitarbeitern ein Impfangebot für die Schutzimpfung gegen COVID-19 unterbreiten, sodass wir bereits Anfang März mit Hilfe mobiler Impfteams in allen Einrichtungen impfen konnten. Die Auswahl des Impfstoffs erfolgte entsprechend der Empfehlung des jeweiligen Landkreises. Eine ärztliche Beratung anlässlich des Impftermins wurde ermöglicht.

Trotz aller Maßnahmen und Vorsicht kann es aber auch bei uns zu Infektionsgeschehen kommen.
In unseren Einrichtungen werden mit fachlicher Begleitung und Assistenz durch etwa 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesamtunternehmen im Bereich Arbeit & Bildung derzeit 1450 Menschen mit Beeinträchtigungen beschäftigt, in der Besonderen Wohnform leben 360 Menschen mit Beeinträchtigungen, in den Ambulanten Diensten werden 250 Menschen mit Beeinträchtigungen fachlich begleitet und die Tagesstätten besuchen etwa 50 Menschen mit Beeinträchtigungen.

Derzeitig (Stand 07.04.2021) sind folgende Infektionszahlen in unseren Einrichtungen zu verzeichnen.

·       Landkreis Göttingen aktuell 1 Person positiv auf das Corona-Virus getestet.

·       Landkreis Holzminden aktuell 0 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet.

·       Landkreis Northeim aktuell 0 Person positiv auf das Corona-Virus getestet.

Mit viel Umsicht und hohem Engagement wurden alle notwendigen Maßnahmen durch uns eingeleitet. Diese hängen vom jeweiligen Gesundheitsamt ab, für uns war es jedoch wichtig, die Kontaktpersonen der Verdachtsfälle bis zur Klärung nicht in unseren Einrichtungen zu beschäftigen. Die Kontaktpersonen I befinden sich alle in Testungen und/oder bleiben in Isolation. So kann das Risiko der Übertragung weiter eingedämmt werden, sodass der Betrieb aller unserer Bereiche weiterhin aufrechterhalten wird. Weitere erforderliche Maßnahmen werden von der Dynamik des Infektionsgeschehen abhängig und tagesaktuell entschieden.

 

Foto: pixabay.com