31.03.2020

Teilschließung der Harz-Weser-Werke

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus, möchten wir Sie an dieser Stelle über den derzeitigen Stand informieren.

Nach wie vor gibt es keine bestätigten Corona-Infektionen in den Einrichtungen der Harz-Weser-Werke.

Unsere offizielle Information zur Teilschließung in leichter Sprache finden Sie hier

Bereich Arbeit & Bildung sowie Tagesstruktur

Ab Donnerstag, 19.03.2020, sind auf Weisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Teile der Harz-Weser-Werke geschlossen. Die Schließung gilt zunächst bis zum 18.04.2020.

Folgende Einrichtungen sind geschlossen:

  • WfbM & HaWeTec Osterode
  • WfbM & HaWeTec Northeim
  • WfbM Dassel
  • HaWeTec Holzminden
  • FAIRKAUF Osterode
  • FAIRKAUF Holzminden
  • Tagesstätte Osterode
  • Tagesstätte Holzminden

Ausgenommen von der Schließung:

  • die Wäschereien und Küchen aller Werkstätten

Menschen mit Beeinträchtigungen, die sich auf einem Ausgelagerten Arbeitsplatz befinden, setzen ihre Tätigkeit bis auf Widerruf der jeweiligen Firma weiter fort.

Für Menschen mit Beeinträchtigungen, die von der Schließung betroffen sind, wird unter bestimmten Voraussetzungen eine Notbetreuung gewährleistet. Setzen Sie sich hierzu bitte mit der zuständigen Einrichtungsleitung vor Ort in Verbindung.

In den teilstationären Angeboten werden die betriebsinternen Abläufe durch die Angestellten weiter aufrechterhalten.

Als Dienstleister, auch u.a. für gesellschaftsrelevante Firmen im Gesundheitssektor, werden wir unsere Lieferverpflichtungen einhalten bzw. bestehende Aufgaben erledigen.

Die heute versandte Information an Beschäftigte, Bewohner, Teilnehmer und Klienten sowie deren Angehörige und gesetzlichen Betreuer finden sie hier. Außerdem finden Sie hier das oben erwähnte Schreiben des Ministeriums zu Ihrer Information.

Bereich Wohnen

Mit Information des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 16.03.2020 wurden wir darauf hingewiesen, dass die Ausweitung des Coronavirus durch kontaktreduzierende Maßnahmen verringert werden kann.

Das bedeutet, dass wir zunächst befristet bis zum 18.04.2020 ein Besuchsverbot in den Wohnhäusern umsetzen müssen. Wir stehen natürlich auch weiterhin im Kontakt mit Ihnen und informieren Sie über aktuelle Veränderungen.

„Trotz der außergewöhnlichen Umstände, gewährleisten wir eine professionelle und liebevolle fachliche Begleitung und Assistenz. Damit stellen wir sicher, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner sich gut aufgehoben fühlen. Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort arbeiten eng mit allen anderen Bereichen von HWW zusammen, damit anstehende Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden können.“, betont Geschäftsführer Ditmar Hartmann.

Um den Dienstplan weiterhin adäquat aufrechterhalten zu können, werden wir auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Einrichtungen und Bereichen in den Häusern einsetzen müssen, wir bitten Sie um Verständnis.

Für Warenanlieferung oder Fragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort in Verbindung. So können wir sicherstellen, dass eine Infektion durch soziale Nahkontakte verhindert werden kann und ein möglicher Viruseintrag in die Einrichtung durch nicht behandlungsbedürftige oder Dritte Personen vermieden werden kann.

Bereich Ambulante Dienste

Die Ambulanten Dienste der Harz-Weser-Werke sind weiterhin tätig. Dazu gehören:

  • AUW Osterode
  • AUW Herzberg
  • AUW Duderstadt
  • AUW Einbeck / Dassel und
  • AUW Holzminden

„In Anbetracht der momentanen Lage ist es uns am wichtigsten mit einem hohen Maß an Sorgfalt, Umsicht und gesundem Menschenverstand die aktuelle Situation zu bewältigen. Die Fürsorge und Sicherheit für unsere Beschäftigten, Bewohner, Klienten, Teilnehmer sowie unsere Mitarbeiter ist dabei unser oberstes Gebot. Täglich beraten wir anhand der aktuellen Entwicklungen die weiteren Schritte und werden Sie natürlich bei entsprechender Änderung der Sach- bzw. Risikolage aktuell informieren.“, so Hartmann abschließend.

Bei Fragen wenden Sie sich an die zuständige Einrichtungsleitung vor Ort oder an Sarah Ahlborn, Referentin für Marketing & Kommunikation, Telefon 0151 44042521 oder per E-Mail an sarah.ahlborn@h-w-w.de.

Bitte informieren Sie sich darüber hinaus regelmäßig über die einschlägigen Seiten zum Corona-Virus, diese werden stetig aktualisiert und bilden den aktuellen Stand der Entwicklungen ab:

Darüber hinaus hat die Stiftung Drachensee einige hilfreiche Informationen und Tipps in Leichter Sprache erstellt: 

 

Foto: pixabay.com